Schrift zu klein?
Drücken Sie die Tasten Strg und + für große Schrift.
Strg und - verkleinert die Schrift.
ALLTAG

Barrierefreies und selbstbestimmtes Leben umfasst alle Aspekte - der Bogen spannt sich von Bildung und Arbeit bis hin zur Freizeitgestaltung oder der Wahl der Lebensform.

Die UN Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen nimmt in zahlreichen Artikeln auf das Menschenrecht Bezug. Allerdings sieht die Wirklichkeit leider oft anders aus.

Normen

  • ÖNORM A 2615-2 - 2.3.1991
    Informationsverarbeitung – 8-Punkt-Braille-Schriftzeichen – Identifikatoren, Benennungen und Zuordnung zum 8-bit-Code
  • ÖNORM K 1101 - 1.11.1988
    Rollstühle, Nomenklatur, Benennungen und Definitionen oder Bildern
  • ÖNORM K 1103 - 1.10.1991 - Zurückziehung: 1.6.2007
    Rollstühle - Ermittlung der statischen Kippstabilität
  • ÖNORM K 1105 - 1.1.1987 - Zurückziehung 1.8.1998
    Rollstühle; Begriffsbestimmungen, Einteilungen und Abmessungen
  • ÖNORM K 1106 - 1.8.1995 - Zurückziehung 1.6.2007
    Technische Hilfen für behinderte Menschen – Rollstühle – Bremsanlagen
  • ÖNORM K 1120 - 1.8.1988
    Prothese, Orthese – Benennungen und Definitionen
  • ÖNORM K 1121 - 1.1.1992 - Zurückziehung 1.6.2007
    Beinprothesen – Ermittlung der Belastungsreferenzzahl von Prothesenträgern als Kriterium zur Prothesenauswahl
  • ÖNORM K 1130 - 1.8.1995 - Zurückziehung 1.6.2007
    Technische Hilfen für behinderte Menschen – Gehhilfen – Benennungen und Definitionen und Bildern
  • ÖNORM V 2103 - 1.9.2003
    Technische Hilfen für sehbehinderte und blinde Menschen – Tragbare Sender zur Aktivierung von Hilfseinrichtungen für behinderte Menschen
  • ÖNORM V 2106 - 1.8. 2002
    Gelbe Armbinden für blinde und sehbehinderte Menschen – Gestaltung und Abmessungen
  • ÖNORM V 5603 - 1.1.1997
    Kraftfahrzeuge zur Beförderung im Rollstuhl sitzender Personen
  • ÖNORM DIN 32980 - 1.4.1988
    Zuordnung der 8-Punkt-Brailleschrift zum 7-bit-Code
  • ÖNORM EN 12182 - 1.12.1999
    Technische Hilfen für behinderte Menschen - Allgemeine Anforderungen und Prüfverfahren
  • ÖNORM EN 12183 - 15.2.2010
    Rollstühle mit Muskelkraftantrieb – Anforderungen und Prüfverfahren
  • ÖNORM EN 12184 - 15.2.2010
    Elekrorollstühle und -mobile zugehörige Ladegeräte – Anforderungen und Prüfverfahren
  • ÖNORM EN 12523 - 1.6.1999
    Externe Gliedmaßenprothesen und externe Orthesen – Anforderungen und Prüfverfahren
  • ÖNORM EN 1970 - 1.7.2005
    Verstellbare Betten für behinderte Menschen – Anforderungen und Prüfverfahren (konsolidierte Fassung)
  • ÖNORM EN 1985 - 1.5.1999
    Gehhilfen – Allgemeine Anforderungen und Prüfmethoden
  • ÖNORM EN ISO 11199-1 - 1.8.2000
    Gehhilfen für beidarmige Handhabung – Anforderungen und Prüfverfahren – Teil 1: Gehböcke (ISO 11199-1:1999)
  • ÖNORM EN ISO 11199-2 - 1.8.2005
    Gehhilfen für beidarmige Handhabung – Anforderungen und Prüfverfahren – Teil 2: Rollatoren (ISO 11199-2:2005)
  • ÖNORM EN ISO 11199-3 - 1.7.2005
    Gehhilfen für beidarmige Handhabung – Anforderungen und Prüfverfahren – Teil 3: Gehwagen (ISO 11199-3:2005)
  • ÖNORM EN ISO 11334-1 - 1.5.2007
    Gehhilfen für einarmige Handhabung – Anforderungen und Prüfverfahren – Teil 1: Unterarmgehstützen (ISO 11199-3:2005)
  • ÖNORM EN ISO 11334-4 - 1.2.2000
    Gehhilfen für einarmige Handhabung – Anforderungen und Prüfverfahren – Teil 4: Gehstöcke mit drei oder mehr Beinen (ISO 11334-4:1999)
  • ÖNORM EN ISO 16021 - 1.2.2001
    Urinaufsaugende Hilfsmittel – Grundprinzipien der Bewertung von Einmalgebrauchs- Hilfsmittel für inkontinente Erwachsene aus der Sicht von Anwendern und Pflegekräften (ISO 16021:2000)
  • ÖNORM EN ISO 8669-2 - 1.5.1997
    Urinauffangbeutel Teil 2: Anforderungen und Prüfverfahren (ISO 8669-2:1996)
  • ÖNORM EN ISO 8670-2 - 1.5.1997
    Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung - Klassifikation und Terminologie (ISO 9999:2007+Cor 1:2007) (konsolidierte Fassung)
  • ÖNORM EN ISO 9999 - 15.11.2009
    Technische Hilfen für behinderte Menschen – Klassifikation und Terminologie
  • ÖNORM ISO 11548-1 - 1.11.2003
    Kommunikationshilfen für blinde Menschen – Identifikatoren, Namen und Zuordnung zu codierten Zeichensätzen für 8-Punkt-Braille-Zeichen – Teil 1: Braille Identifikatoren und Bedeutungsanzeiger – Allgemeine Richtlinien
  • ÖNORM ISO 11548-2 - 1.11.2003
    Kommunikationshilfen für blinde Menschen – Identifikatoren, Namen und Zuordnung zu codierten Zeichensätzen für 8-Punkt-Braille-Zeichen – Teil 2: Zeichensätze, die auf dem lateinischen Alphabet basieren
  • ISO/IEC GUIDE 71 -2001 12
    Guidelines for standards developers to address the needs of older persons and persons with disabilities

Österreichischer Behindertenrat

1100 Wien, Favoritenstraße 111/11, E-Mail: dachverband@oear.or.at

Tel.: +43 1 5131533, Fax: +43 1 5131533-150

Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

BMASK

Die Gestaltung dieser Website wurde von der ERSTE Stiftung gefördert.

Erste Stiftung