Schrift zu klein?
Drücken Sie die Tasten Strg und + für große Schrift.
Strg und - verkleinert die Schrift.
Pressemeldungen

(19.1.2016) „Mit Behinderung am Arbeitsmarkt immer chancenlos?“

ÖAR - Dachorganisation der Behindertenverbände protestiert. mehr Info

(3.12.2015) „Aktion des Forums Selbstvertretung der ÖAR“

Menschenrechte sind für alle da! Aktion des Forums Selbstvertretung der ÖAR am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung mehr Info
EURO-KEY

 

Der euro-key sperrt WCs, Schrägaufzüge und mehr. Er ist unter bestimmten Voraussetzungen kostenlos erhältlich.
mehr Info

11.02.2016 bis 13.03.2016

STORY TELLING

Die Tage sind gewöhnliche Tage an denen sich Amelie und John begegnen, wie immer einfältige und hoffnungslose Tage. Wie könnte es jemals anders sein, so sein wie früher. Aber doch scheinen diese Tage unterschiedlicher wie bisher. Es gibt etwas Neues in der Alltäglichkeit und der Trostlosigkeit der aufgebauten inneren Barrieren und Ängste. Etwas Faszinierendes und Anziehendes geht von Johns Geschichten aus und bringt die Ordnung in Amelies Gedankenwelt durcheinander … mehr Info
27.02.2016 bis 27.02.2016

Tag der Epilepsie

Die Epilepsie Interessensgemeinschaft Österreich und das Institut für Epilepsie veranstaltet in Zusammenarbeit mit Frau Prof. M. Feucht am AKH Wien, den 11. Österreichischen Tag der Epilepsie. Schwerpunkt der Veranstaltung 2016 ist „Kinder und Jugendliche“. Vorträge und Beratungen von ExpertInnen und zahlreichen AusstellerInnen zu den Themen: Was ist Epilepsie? Kann man Epilepsie behandeln? Können Kinder mit Epilepsie zur Schule gehen? Wie wirkt sich Epilepsie auf den Alltag aus? Was bedeutet Epilepsie für die Familie?, werden angeboten. Nach wie vor ist Epilepsie aus Unwissenheit und Angst ein Diskriminierungsgrund. Vorurteile verhindern die Integration Betroffener und Verursachen eine soziale Ausgrenzung in unserer Gesellschaft! Um dem entgegenzuwirken, veranstalten wir jedes Jahr den Tag der Epilepsie. Voranmeldungen unter tanja.doritsch@epilepsieundarbeit.at mehr Info
01.03.2016 bis 01.03.2016

Peter Henisch liest aus "Mortimer & Miss Molly"

Gut essen, trinken, und die Sonne der Toskana genießen: so geht es Julia und Marco heute. Die Geschichte die ihnen ein alter Amerikaner erzählt, fesselt sie und sie wollen mehr herausfinden: Quasi una fantasia: Italien 1944: Kurz vor Kriegsende fällt in San Vito ein amerikanischer Soldat mit seinem Fallschirm in einen malerischen Renaissance-Garten, direkt unter das Fenster einer englischen Gouvernante, die ihn vor den deutschen Besatzern versteckt. Und bereits selbst in großer Gefahr ist. So beginnt die Geschichte von Mortimer und Miss Molly. Und wieso steht Ernest Hemingway am Fenster? Versetzen wir uns in die Horti Leonini, die Gärten in San Quirico d’Orcia, Provinz Siena, Vorbild für die Szenerie, und hören wir zu… „Henisch schreibt so scheinbar leicht, so heiter melancholisch, wie Franz Schubert komponierte.“ (Der Spiegel) mehr Info
Weiter…

ÖAR Startseite / Bildbibliothek / pdf-word-Dateien / Embryopathische Indikation

Embryopathische Indikation

2002_embryopathischeIndikation.pdf — PDF document, 101 kB

Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (ÖAR)
Dachorganisation der Behindertenverbände Österreichs

1010 Wien, Stubenring 2/1/4, E-Mail: dachverband@oear.or.at

Tel.: +43 1 5131533, Fax: +43 1 5131533-150

Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

BMASK

Die Gestaltung dieser Website wurde von der ERSTE Stiftung gefördert.

Erste Stiftung